Massive Ablagerung von Hausmüll im NSG bei Stauf (Aktualisierung)

Massive Ablagerung von Hausmüll im NSG bei Stauf (Aktualisierung)

Auf dem grössten und ökologisch wertvollsten Grundstück unseres Vereins, in der Flur „Im Prügel“ nahe Eisenberg-Steinborn bzw. Stauf, wurde an zwei Stellen eine größere Menge von Müll entsorgt. Der Müll stammt offenbar von einer Renovierung.
Wenige Tage später wurde der in der Nähe vorbei fließende Eisbach mit Heizöl (od. Diesel) verunreinigt.

Exkursion zur Grube Messel

Exkursion zur Grube Messel

Am 3. Sept. 2023 besuchten einige Mitglieder der POLLICHIA die Weltkulturerbestätte „Grube Messel“ im Odenwald, einige km östlich von Darmstadt. In dieser finden nach wie vor Ausgrabungen statt, jährlich werden ca. 3000 Objekte gefunden! Sie haben ein Alter von ca. 48 Millionen Jahren und stammen aus der Epoche des Eozän.
Bild links: Modell des Urpferdchen, Höhe ca. 30 cm

Naturerlebnis Gerstendell bei Höringen

Naturerlebnis Gerstendell bei Höringen

Bereits 2020 war geplant, den Konfirmanden aus Heiligenmoschel und weiteren aus der Kirchengemeinde, bei einem Spaziergang die Natur der Gegend im Allgemeinen und die Vorkommen der Schmetterlinge im Besonderen näher zu bringen. Dadurch sollten die beteiligten Jugendlichen auf die besondere Situation dieser Insektenspezies aufmerksam gemacht werden, die mit den Veränderungen ihrer Lebensräume einhergehen.

Ein Nachmittag am „Moscheler Berg“

Ein Nachmittag am „Moscheler Berg“

In dem Buch „Die Natur in der Region am Donnersberg“ (S. 140 ff), das zum 100. Bestehen der POLLICHIA Donnersberg e.V. 2021 erschienen ist, hat Frau Dr. Ursula Gönner sehr eindrucksvoll die Tagfalter am Moscheler Berg bei Alsenz beschrieben. Um diese Eindrücke nachzuerleben, hatte die POLLICHIA Donnersberg am 1. Mai 2023 zu einer Exkursion in dieses Gebiet eingeladen. Und so konnten Frau Dr. Gönner und Vorstandsmitglied Udo Weller insgesamt 32 Teilnehmer zu der Exkursion begrüßen.

Exkursion „Wanderung an den Ufern des Tertiärmeers“ bei Siefersheim

Exkursion „Wanderung an den Ufern des Tertiärmeers“ bei Siefersheim

Die rheinhessische Schweiz zwischen Alzey und Bad Kreuznach ist gekennzeichnet durch ein waldarmes Hügelland. Der Weinbau ist durch den hohen Lössanteil des Bodens dominierend. Die Gemeinden haben den Geotourismus angekurbelt und sog. „Hiwweltouren“ und „Küstenwege Rheinhessen“ ausgeschildert. Wobei schon das Wort „Küstenweg“ stutzig macht – die nächst gelegenen Meere sind hunderte Kilometer entfernt.