Dieser Bericht umfasst das meteorologische Herbstquartal (Sept., Okt. und Nov.) und zusätzlich den Monat Dezember. Dies deshalb, da der Abruf von Daten der Wetterstationen ab Anf. 2022 nicht mehr möglich ist. Der Vertrag mit dem früheren Mitbetreiber, der Fa. DTN / MeteoGroup, wurde, wie bereits berichtet, zum Jahresende 2021 vom Verein gekündigt. Derzeit sind Überlegungen zum weiteren Betrieb, evtl. nur eines Teils der Stationen, im Gange.

Die fünf Stationen wurden vom Verein Pollichia Donnersberg e.V. finanziert, der Betrieb erfolgte in Kooperation mit der der Fa. DTN / MeteoGroup und der jeweiligen Kommune, im Fall Göllheim mit der Fa. Dyckerhoff Zementwerke. Alle Stationen erfassen Temperatur (in 2 m Höhe und am Erdboden), den Luftdruck, den Niederschlag und die Luftfeuchte. Die Stationen in K’bolanden und Winnweiler sind zusätzlich mit einem Wind- und Strahlungsmessgerät ausgestattet.

Hier werden vorwiegend Daten der Station Kirchheimbolanden vorgestellt, in geringem Umfang Daten aus Göllheim, Obermoschel, Rockenhausen und Winnweiler. Im Berichtszeitraum trat kein Extremwetterereignis auf, weder im Hinblick auf Niederschlag, Temperatur oder Windstärke.

Die tägl. mittl. Temperatur blieb gemäßigt, der Verlauf in den Monaten Sept. und Okt. ist sehr ähnlich (s. Abb. 1) . Die mittl. Tagestemperatur betrug im Sept. 15,6 °C, etwas mehr als das langjährige Mittel (seit 2010) von 14,9 °C. Im Oktober betrug die Mitteltemperatur 9,4 °C , was 0,9 °C unter dem langjährigen Mittel lag (10,3 °C). Bereits im Okt. traten zwei Frosttage auf, d.h. die Mindesttemperatur lag unter 0 °C. Im Nov. betrug die mittl. Temperatur 4,5 °C, ebenfalls merklich niedriger als der langjährige Durchschnitt von 5,7 °C.

Hier waren bereits neun Frosttage zu verzeichnen, zwei mehr als im Durchschnitt. Die mittl. Temperatur im Dez. betrug 4,0 °C, etwas mehr als der langjährige Durchschnitt von 3,5 °C. Die Zahl der Frosttage war mit 12 im Normalbereich (langj. Mittel 13,2 Tage). Am Temperaturverlauf (s. Abb. 1) ist bemerkenswert, dass kurz vor Weihnachten (am 22.12.) recht niedrige Temperaturen zu verzeichnen waren (Minimum -7,4 °C) und acht Tage später (am 30.12.) mit 14,8 °C das monatl. Maximum erreicht wurde.

Die Temperaturen der anderen Stationen unterscheiden sich nur geringfügig, meist um weniger als 0,5 °C. Wie bereits früher festgestellt, waren die Mindesttemperaturen im westlichen Teil des Kreises etwas niedriger (in Rockenhausen -9,7 °C, in Obermoschel -9,8 °C, jeweils am 22.12.). Das Temperaturmaximum betrug im Dez. am Jahresende (30.12.) ca. 15 °C.

An allen Stationen verlief der erste Herbstmonat Sept. recht mild, innerhalb der ersten Woche traten Temperaturmaxima bis ca. 28 °C auf. Das schöne Wetter kommt auch in der hohen Anzahl der Sonnenscheinstunden zum Ausdruck: in K’bolanden waren es (im Sept.) 237 Stunden, in Winnweiler 247 Std.

Die Niederschlagsmengen waren in allen vier Monaten und an allen Stationen durchweg niedrig (s. Abb. 2). Im Sept. fielen in K’bolanden nur 16 mm, ein Negativrekord und deutlich geringer als das langjährige Mittel (seit 2010) von 43 mm. Die folgenden Monate Okt. bis Dez. blieben mit Werten zwischen 33 und 50 mm ebenfalls unterdurchschnittlich. Es gab keinen Niederschlag mit über 13 mm täglich. Dieser Trend war auch an den anderen vier Stationen festzustellen, d.h. ein sehr trockener September und unterdurchschnittliche Monate Okt. bis Dez. In der Abb. 3 bis 6 unten sind die mittl. Tagestemperatur und die Menge des täglichen Niederschlags für alle vier Monate dargestellt.

Starkwinde waren über den gesamten Zeitraum weder in K’bolanden noch in Winnweiler zu verzeichnen (die Messung erfolgt nur an diesen beiden Stationen). Die max. Windgeschwindigkeit betrug 81 km/h (am 21.10. in Kibo) bzw. 85 km/h (am gleichen Tag in Winnweiler).

Ausfälle der Messungen waren erfreulicherweise kaum zu verzeichnen. In Winnweiler war der Regenmesser Anf. und Ende Dez. insges. 14 Tage ohne Funktion. Die Lücke wurde mit Werten der beiden nächstliegenden Stationen (Obermoschel und Rockenhausen) gefüllt.

Ein ausführlicher Bericht einschl. einer Zusammenfassung der gesamten 12-jährigen Messzeit wird derzeit erstellt und später auf dieser Webseite veröffentlicht. Bereits jetzt können einige Aussagen zum gesamten Jahr 2021 gemacht werden. Die mittl. Jahrestemperatur betrug in K’bolanden 9,8 °C, merklich niedriger als im Vorjahr (11,3 C) und auch im Vergleich zum langjährigen Mittelwert (10,5 °C). Es traten insges. nur vier sog. Heiße Tage auf (Temperaturmaximum > 30 °C).

Die Jahresregenmenge 2021 in K’bolanden betrug 560 mm, etwas geringer als das langjährige Mittel (570 mm) und deutlich weniger als im Vorjahr (725 mm). Bekanntlich trug 2020 ein Extremwetterereignis Mitte August mit ca. 130 mm Niederschlag wesentlich zum o.g. Wert bei. Die relativ geringe Jahresdurchschnittstemperatur und geringe Niederschlagsmenge gilt auch für die anderen vier Stationen.

Die unten stehenden Grafiken gelten für die Station K’bolanden, jeweils für die Monate September, Oktober, November und Dezember. Von links oben nach rechts unten:

  • Abb. 1: Verlauf der mittl. Tages-Temperatur (in °C)
  • Abb. 2: Verlauf der täglichen Niederschlagsmenge (in mm)
  • Abb. 3: Temperatur und Niederschlag im September
  • Abb. 4: Temperatur und Niederschlag im Oktober
  • Abb. 5: Temperatur und Niederschlag im November
  • Abb. 6: Temperatur und Niederschlag im Dezember

Eine Übersicht über das Jahreswetter im Bundesgebiet und den einzelnen Bundesländern steht auf
https://www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2021/20211230_deutschlandwetter_jahr2021_news.html?nn=16210

Hier wurde nur eine kleine Menge aller Daten präsentiert. A.W. gibt der Autor gern Auskunft über weitere Daten, auch zu den anderen Stationen. Interessenten werden gebeten, sich an das Postfach „info@pollichia-donnersberg“ zu wenden.

Wetterreport zu den Herbstmonaten (Sept. bis Dez. 2021) der POLLICHIA Wetterstationen im Donnersbergkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy link
Powered by Social Snap