Am 11. Dez. 2021 trafen sich sieben Mitglieder unserer Kreisgruppe (POLLICHIA Donnersberg e.V.) zu einem Pflegeeinsatz an den vereinseigenen Grundstücken am Geißberg. Diese befinden sich oberhalb bzw. westlich des Parkplatzes an der B48, ca. 500 m von Rockenhausen entfernt in Richtung Osten/Imsweiler. Es handelt sich um insges. sieben benachbarte Flurstücke mit einer Fläche von ca. 14000 qm in leichter bis mittlerer Osthanglage.

Zunächst verschaffte sich die Gruppe bei einem Rundgang einen Überblick und diskutierte anstehende und mögliche weitere Pflegemaßnahmen. Die Grundstücksgrenzen sind wegen der z.T. fortgeschrittenen Verbuschung nicht immer gut erkennbar.
Ein Teil der Fläche von drei Flurstücken wurde vor einigen Wochen gemäht, um dem z.T. starken Bewuchs (insbes. von Brombeeren, Schwarzdorn und Ginster) entgegen zu wirken und die Fläche als Wiese bzw. Magerwiese zu erhalten. Dies erfolgt i.d.R. einmal jährlich am Ende der Vegetationsperiode mit dem vereinseigenen Kleintraktor.

Für einen weiteren Teil ist diese Maßnahme ebenfalls wünschenswert, jedoch ist hierzu ein robuster Mulcher oder Mäher notwendig. Es soll geprüft werden, ob diese Aufgabe an einen Landwirt abgegeben werden kann, zumal ein Nachbargrundstück (das nicht dem Verein gehört) derart bearbeitet wurde.

Es gibt einige verwilderte Obstbäume, die zunächst von Dornen und Hecken freigestellt und danach einen Pflegeschnitt erhalten sollten. Eine große Eiche mit einem Stammumfang von über einem Meter hat sich an einem Grundstücksrand durchgesetzt.

Es bestand Konsens, dass Flächen, die bereits weitgehend verbuscht und sehr dicht bewachsen sind, im wesentlichen in diesem Zustand verbleiben sollen, da sich hier eine Pflanzen- und Tiergemeinschaft entwickelt hat, die zwar nicht optimal ist, jedoch durch einen massiven Eingriff stark beeinträchtigt
oder sogar zerstört werden würde.
Beim Rundgang wurden neben den dominierenden Pflanzen (s.o.) einige eher seltene Arten gesichtet, u.a. mehrere Exemplare des Feld-Mannstreu und des Echten Geißblatts bzw. Gartengeißblatt (auch „Jelängerjelieber“ genannt).

Die Gruppe entfernte danach mit Astscheren und Sägen Bewuchs am Rand der Grundstücke, entlang des hindurchführenden Weges und am Rand der Freiflächen, sowie in der Umgebung einiger Bäume, um diesen etwas Freiraum zu verschaffen und vor dem Überwuchern mit Dornen zu verhindern.
Die Freiflächen sollen in der Ausdehnung beibehalten und vor der weitgehenden oder teilweisen Verschattung bewahrt werden.

Eine schöne Abwechslung um 13 Uhr waren zwei in südlicher Richtung vorüberziehende Kranichschwärme mit ca. 75 und 60 Vögeln, begleitet von typischen trompeten-artigen Rufen.

Fotogalerie (von links oben nach rechts unten):
1. Teilnehmer bei einer Pause, von links: Hans König, Manfred Mages, Gerhard Kinkopf, Gerhard Eymann, Matthias Kroner, Bernhard Schmitt (nicht auf dem Foto: Margit Franke, die freundlicherweise Kaffee, Tee und Gebäck mitgebracht hatte)
2. auf einer Freifläche, im Hintergrund ein stark verbuschtes Nachbargrundstück
3. beim Beseitigen einiger Hecken und Dornen am Rand einer Freifläche
4. der hindurchführende Weg mit Bäumen am Rand wurde freigestellt
(Fotos von Manfred Mages)

Die POLLICHIA Grundstücke liegen in einem grösseren Biotop Komplex „Geisberg“ mit einer Fläche von ca. 12 ha, für die eine Biotop Kartierung vorgenommen wurde. Diese befindet sich in der OSIRIS Datenbank. Interessenten wenden sich bitte an die Kontaktadresse info@pollichia-donnersberg.de (per Mail).

Arbeitseinsatz zur Grundstückspflege in der Gemarkung Geißberg bei Rockenhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy link
Powered by Social Snap