Den ganzen Sommer über war sie bei der Jagd nach Insekten bei ihrem Netz.

Nun hat das Weibchen der Wespenspinne einen Kokon errichtet und gut im Blattwerk eines Rhododendronstrauches verankert. In das etwa 2,5 cm hohe Gespinst hat es rd. 200 Eier abgelegt, aus denen nun bald die Jungtiere schlüpfen werden, um im Kokon zu überwintern.

Ähnlich wie die Gottesanbeterinnen, versucht auch das Weibchen der Wespenspinne das Männchen während der Paarung zu fressen, was auch meistens gelingt.

Foto und Text: Udo Weller

Ein Spinnenei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy link
Powered by Social Snap