Nach der Übernahme der Vorstandstätigkeit haben sich die beiden Vorstände Bernhard Schmitt und Dr. Michael Leible vorgenommen, die fünf Wetterstationen der Kreisgruppe Donnersberg zu inspizieren. Dies geschah am 25. Aug., in Begleitung des für die Auswertung der Wetterdaten zuständigen Mitglieds Dr. Gerhard Eymann. Die Visite sollte neben einer allgemeinen Kenntnis über den Standort und den Zustand auch klären, ob sicherheitsrelevante Aspekte gewahrt sind. Hierbei waren kleinere Mängel festzustellen, die z.T. seitens unseres Vereins in Absprache mit den jeweiligen Grundstückseigentümern geklärt bzw. behoben werden können

Die erste Station war Winnweiler, wo sich die Station im Schulgarten des Wilhelm-Erb-Gymnasiums befindet. Diese Station verfügt, ebenso wie die in Kirchheimbolanden, über eine Windmessanlage und ein Gerät zur Messung der Sonneneinstrahling (Bolometer). Wie alle anderen hat sie weitere Messgeräte: Temperatur (in 2 m und 5 cm Höhe über dem Erdboden), Luftdruck, Feuchte und Regenmenge. Diese Werte werden zehnminütlich gemessen und über eine Internetverbindung in einer Datenbank gespeichert. Dieser Schritt erfolgt derzeit seitens der Fa. DTN / MeteoGroup. Zu den Werten hat der Verein Zugang.

Die Fahrt ging weiter zur Station Rockenhausen, die sich in der Nähe der Integrierten Gesamtschule befindet. Diese Station hat, ebenso wie diejenige in Obermoschel und Göllheim, kein Wind- und Sonneneinstrahlungs-Messgerät.

Als nächste Station war Obermoschel an der Reihe. Hier war die Suche etwas aufwändiger, da die geographische Koordinate nicht exakt bekannt war. Zunächst wurde das Rathaus angefahren, wobei festgestellt wurde, dass die digitale Anzeigetafel noch nicht installiert ist (sie wurde anlässlich der Renovierung des Rathauses entfernt und es muss ggfls. ein neuer Platz gefunden werden). Die Messstation befindet sich am Ortsrand in der Nähe der Grundschule (s.a. die Bilder am Ende dieses Beitrags).

Schließlich ging die Fahrt weiter nach Kirchheimbolanden, wo die Station auf dem Gelände der Wasserwerke in Nähe der A63 ist. Die Station in Göllheim soll zu einem späteren Zeitpunkt besichtigt werden. Sie befindet sich auf dem Gelände der Dyckerhoff Zementwerke, mit der der Zugang abzustimmen ist. Dieser Artikel wird nach dem Besuch in Göllheim ergänzt.

Derzeit ist leider keine der drei digitalen Anzeigetafeln in Betrieb (in Kibo wegen Vandalismus defekt, in Rockenhausen aus unbekanntem Grund seit längerem ausgefallen, in Obermoschel demontiert).


Bildergalerie: jeweils zwei Teilnehmer vor der Station Obermoschel (Bild 1 & 2), darunter Station K’bolanden (mit Windmessturm, Höhe 10 m).
Der Turm in Obermoschel dient lediglich der Befestigung eines Funkmodems, das Niederschlagsmessgerät ist der verchromte Zylinder, in Bild 1 links oben, in Bild 2 links von der Bildmitte)

Exkursion zu den POLLICHIA Wetterstationen im Donnersbergkreis
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy link
Powered by Social Snap